Ein Bier mit Geschichte

Wer hat das Bier erfunden?

Die Frage nach dem "Erfinder" des Bieres ist keine Frage nach einer Person oder einem Volk. Die Brauerei ist vielmehr eine Kunst, die jedes Kulturvolk im Laufe seiner Geschichte eigenständig hervorgebracht hat. Die Umwandlung vom Getreide zu Malz als Voraussetzung für die Bierherstellung ist einer der ältesten biotechnologischen Prozesse, den sich die Menschheit nutzbar gemacht hat. Bereits die Ägypter ließen halbfertig gebackenes Brot mit Wasser vergären und bekamen so eine Art Bier. Bei den Römern hieß das Bier Cervisia, benannt nach Ceres, der Göttin der Feldfrüchte. Die Kelten kannten Bier unter dem Namen Korma. Klosterbrauereien führten im Mittelalter den geregelten Braubetrieb ein.

Die Brauerei Hubertus – wie alles begann

Bis weit ins Mittelalter reicht auch die Geschichte der Hubertus Brauerei zurück. Damals wurde das exklusive Recht, Bier zu brauen, vom Landesvater an Klöster, Schlösser und wichtige Städte verliehen. Die Stadt Laa an der Thaya hatte in den Jahren um 1440 unter besonders unruhigen Zeitläufen zu leiden. Um Wirtschaft und Handel neu zu beleben, bemühten sich die Stadtväter um das begehrte Braurecht. Schließlich wurde es ihnen im Jahre 1454 durch Ladislaus Posthumus, Herzog von Österreich, König von Böhmen und Ungarn, für die Stadt verliehen. Im Gegenzug dazu forderte er von den Laaer Bürgern, ihm an allen hohen Feiertagen ein Fass Bier liefern - Biergenuß aus Laa an der Thaya war eben schon damals ein königliches Vergnügen. Bis zum Jahr 1847 hatte die Stadt Laa das Braurecht stets verpachtet. In diesem Jahr kaufte Anton Kühtreiber Braurecht und Brauerei und legte damit den Grundstein für das heutige Hubertus Bräu.

Tradition und Fortschritt

Derzeit arbeitet bereits die sechste Generation im Unternehmen und heute wie damals garantiert der Braumeister - selbst ein Familienmitglied - für die hohe Qualität des Bieres und achtet persönlich auf die Einhaltung des klassischen Reinheitsgebotes aus dem Jahre 1516, wonach für die Herstellung von Bier nur Gerstenmalz, Hopfen und Wasser verwendet werden darf. Selbstverständlich kommt bei Hubertus Bräu ausschließlich das klassische Brauverfahren zum Einsatz, bei dem das Bier im Gegensatz zu Schnellverfahren über eine kalt geführte Hauptgärung und ausreichend lange Lagerzeit in Ruhe reifen kann. Die herausragende Qualität unseres Bieres zeigt sich auch in internationalen Auszeichnungen: So wurden unsere Produkte bereits vier mal mit einer Goldmedaille beim renommierten internationalen Wettbewerb “Monde Selection International” ausgezeichnet.